© Zytologisches Labor  Dr. med. W. Majchrowski Bei negativer Zytologie -> ggf. HPV-PCR zum Ausschluß/Nachweis einer HPV-Infektion Bei ASCUS (Pap IIp) oder positiver Zytologie (Pap III / Pap IIID) -> Kontrolle mittels Monolayer + HPV-PCR zum Ausschluß/Bestätigung einer HPV-Infektion Bei wiederholter positiver Zytologie (Pap III / Pap IIID) -> HPV-L1-Untersuchung zur Abklärung der Immunantwort -> CINtec® Plus(p16INK4a +Ki-67) zum Nachweis einer möglichen zellulären Dysregulation Empfohlener Einsatz der Zusatzleistungen HPV-L1 negativ + CINtec® Plus (p16INK4a +Ki-67) negativ -> Zytologische Kontrolle in 4-6 Monaten HPV-L1 positiv + CINtec® Plus (p16INK4a +Ki-67) negativ -> Zytologische Kontrolle in 4-6 Monaten -> Remission wahrscheinlich HPV-L1 positiv + CINtec® Plus (p16INK4a +Ki-67) positiv -> Abwartende Haltung , Kontrolle in 3 Monaten -> Remission möglich HPV-L1 negativ + CINtec® Plus (p16INK4a +Ki-67) positiv -> Histologische Klärung empfohlen (Kolposkopie mit gezielter Biopsie, ggf. Konisation ) -> Progression wahrscheinlich Kontroll-Empfehlungen Zytologisches Labor Dr. med. W. Majchrowski
Zytologisches Einsendelabor und Frauenarztpraxis Dr.med.(PL)W.Majchrowski